Super Ergebnisse bei deutschen Ringer Junioren Meisterschaften

Ben Haeffner und Nigel Weber vertraten dieses Wochenende den Ringerverein Germania Krefeld bei den deutschen Junioren Meisterschaften auf eindrucksvolle Weise. So konnte Ben Haeffner bei den Freistilmeisterschaften im Nordbadischen Waghäusel-Kirrlach einen vorzüglichen fünften Platz erringen. Nach zwei deutlichen Siegen konnte Ben Haeffner in der mit 16 Gegnern am stärksten besetzten 70 Kilo Klasse nur durch Tino Rettinger aus SC Kleinostheim gestoppt werden. Das ist aber keine Schande, denn sein international erfolgreicher Gegner ist fast drei Jahre älter als Ben. Eine „Ewigkeit“ in dieser Altersklasse, bei dem der Altersunterschied durch körperliche Vorteile enorm ins Gewicht fällt.

Im kleinen Finale um den dritten Platz unterlag Haeffner gegen Lucas Kahnt vom RV Thalheim leider knapp nach Punkten. Auch dieser Gegner ist entsprechend älter als Ben Haeffner, daher ist diese enge Punkteniederlage als gefühlter Sieg zu verbuchen.

Einen noch bessere Platzierung bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Griechisch Römisch im sächsischem Plauen konnte Vereinskamerad Nigel Weber mit dem 4 Platz erringen. Ein Erfolg, der die Ringerszene überraschte. Zumal der Krefelder am 16.2.2019 in Dortmund Landesmeister wurde.

Weber startet im Schwergewicht, eine Gewichtsklasse, die in den letzten Jahren für die Krefelder Mannschaft schwer zu besetzten war. Hier wurden meist leichtere Kämpfer eingesetzt, die sich gegen die schweren Brocken abquälen mussten. Da keimt natürlich die Hoffnung auf, dass man für die kommenden Jahre im Schwergewicht ein „Vollblut-Schwergewichtler“ in der Oberligamannschaft aufstellen kann. Denn Weber bringt fast die vollen 130 Kilo auf die Waage, was immer schon ein Vorteil beim Kampf darstellt. Zumal Nigel Weber schnell ist und ein gute Technik aufweist. Was in dieser Gewichtsklasse durchaus keine Selbstverständlichkeit ist.